Jakarta

Rejon Batawii, wo sich Jakarta befindet, In der Vergangenheit wurde es von großen asiatischen Kulturen beeinflusst: indisch, Chinesen und Muslime. In den ersten Jahrhunderten nach Christus. Neuankömmlinge aus Indien ließen sich hier nieder, Bereicherung der Kultur der lokalen Stämme. Ab dem 15. Jahrhundert. Der arabische Einfluss war sichtbar. Die Stadt wurde im Tiefland der Küste gegründet, auf dem Java-Meer, zu Beginn des 16. Jahrhunderts. als Sunda Kalepa. W. 1527 r. kam unter die Kontrolle des Bantam Sultanats und änderte dann seinen Namen in Jakarta, die ursprünglich als Jacarta unter den Eingeborenen fungierte. W XVI w. In diesem Bereich begann die europäische Kolonialexpansion, Infolgedessen wurde die Stadt drei Jahrhunderte lang zu einem Kolonialgut, hauptsächlich die Niederlande. W. 1619 r. Die Holländer errichteten hier eine Festung, was sie Batawia nannten (Batawus – Holländer). Es war der Hauptsitz der Niederländischen Ostindien-Kompanie. W. 1699 r. Jakarta wurde durch ein starkes Erdbeben erheblich beschädigt. Während der napoleonischen Zeit wurde Batavia von den Franzosen besetzt, dann die Briten, w 1814 r. kehrte in die Hände der Holländer zurück. Tun 1945 r. war die Hauptstadt von Niederländisch-Ostindien. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Stadt von japanischen Truppen besetzt, a w 1949 r. wurde die Hauptstadt des unabhängigen Indonesien.

Niederländische Architektur

Alter Teil von Jakarta, die sogenannte. Unterstadt, Es wurde in einem sumpfigen Tieflandgebiet erbaut und ist nach dem Vorbild niederländischer Städte von Entwässerungskanälen durchzogen. Daneben wurden neue Stadtteile geschaffen, die die „Oberstadt“ bilden”. Die wertvolleren Gebäude der Altstadt haben einen deutlich niederländischen Charakter, Hervorzuheben sind das Rathaus und der Palast aus dem 18. Jahrhundert. Das monumentale Nationaldenkmal erinnert an die Befreiung Indonesiens von der niederländischen Herrschaft in 1945 r. Die wichtigste Touristenattraktion ist das Nationalmuseum mit einer reichen Kunstsammlung aus ganz Südostasien. Sie können dort unter anderem sehen. Sammlungen von Porzellan und Sammlungen von Holz- und Steinskulpturen. Eines der mächtigsten Gebäude der Stadt ist die moderne Istiglal-Moschee.

Slums und Metropole

Jakarta ist eine schnell wachsende Metropole. Die Zahl der Hotels und Einkaufszentren mit hohem Standard wächst weiter. Die Stadt hat die beste Unterkunftsbasis des Landes. Es gibt unter anderem. Hotel Intercontinental Indonesia, besitzen 666 Zimmer für Touristen, die von hier aus Tausende indonesischer Inseln und Inselchen erkunden. Neben dem reichen Einkaufsviertel Mangga Dua oder dem chinesischen Glodok, Das beherbergt viele Geschäfte und Banken, Es gibt auch viele arme Ländereien in Jakarta. Die Armen leben in Slums in Vorstädten oder am Straßenrand (Wohnsiedlungen). Einige sind damit beschäftigt, "Beute" zu fangen” von sehr verschmutzten Flusskanälen, andere stehlen oder betteln.