Die Sklavengeschichte der Goldküste

Die Sklavengeschichte der Goldküste. Ursprünglich gab es in Ghana Akan, Dies führte zu einem lebhaften Goldhandel mit Gebieten in Nordafrika. Für Europäer "Gold Coast” wurde von den Portugiesen in entdeckt 1471 r. Von 1482 r. Die ersten Handelsposten und Forts, die ihre Sicherheit bewachten, wurden gebaut. Gold wurde gehandelt, Diamanten und Elfenbein, und später auch Sklaven. Der Einfluss der Weißen war tatsächlich auf die küstennahen Gebiete beschränkt. Im Landesinneren entwickelten sich starke Zentren lokaler Macht. Ende des 18. Jahrhunderts. Der Staat Ashanti wurde dominant, dessen Hauptstadt war Kumasi. Bald musste es jedoch die Oberhoheit der britischen Krone erkennen. Großbritannien hat den Krieg gewonnen (1874-%) Sie tat, dass Ghana sein offizielles Protektorat wurde, enthalten in 1901 r. zur britischen Kolonie der Goldküste. Die Briten konzentrierten sich nicht nur auf den Handel mit Gold und Diamanten, Sie entwickelten aber auch eine Kakaoplantage, Mais und Sorghum.