Wien während der Habsburgerzeit

Wien während der Habsburgerzeit. Wien zog immer mehr Menschen an, Mindest. Magyaren, Stangen, Tschechen, Italiener, und eine solche Mischung von Nationalitäten machte es zu einem kosmopolitischen Zentrum mit einem Mosaik von Kulturen. W XIV w. Eine Universität wurde gegründet (1365 r.) und der Bau des berühmtesten Wiener Gebäudes begann, St.. Stefan. W XVI i XVII w. Die Stadt wurde zweimal von den Türken belagert, und sein Schicksal wurde von den Kämpfern entschieden 12 IX 1683 Eine Schlacht, in der die vereinigten imperial-polnischen Streitkräfte unter König Jan III. Sobieski die über 100.000 Jahre alte türkische Armee besiegten.