Unterkunft in Warschau

Warschau - ein Touristenzentrum, Hauptstadt, an beiden Ufern der Weichsel gelegen; ist das Verwaltungszentrum, der Sitz der höchsten staatlichen Behörden (Ministerien und Zentralstellen), kulturell (tolles Theater, Nationale Philharmonie, zahlreiche Theater, Kinos und Museen, Mindest. Das Nationalmuseum und das polnische Armeemuseum), wissenschaftlich (der Sitz der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Universitäten, wissenschaftliche Institute, Forschungseinrichtungen usw.) und industriell.
W X w. Am rechten Weichselufer befand sich in Stary Bródno eine Festung, a w XII w. Am linken Ufer wurde das Marktdorf Solec gegründet. Warschau befand sich zu Beginn des 14. Jahrhunderts unter dem Chełmno-Gesetz.
Warschau wird in den Akten des Prozesses erwähnt, was in stattfand 1339 r. zwischen Kasimir dem Großen und dem Deutschen Orden für polnische Länder, die vom Orden rechtswidrig angeeignet wurden. Hinter den Mauern der Altstadt wurde es im 15. Jahrhundert gegründet. Neue Stadt.

Aufgrund seiner günstigen Lage an der Route wichtiger Handelsrouten, führt von West nach Ost und von Nord nach Süd, und gute direkte Kommunikation entlang der Weichsel nach Danzig, Die Stadt entwickelte sich rasch zu einem wichtigen Handels- und Handwerkszentrum.

Warschau war ursprünglich die Hauptstadt von Mazovia. Von 1596 r. - Nachdem Sigismund III. Die polnische Hauptstadt von Krakau nach Warschau verlegt hatte, datiert die Erweiterung der von den Sigismund-Böschungen umgebenen Stadt (Bastionsbefestigung). Warschau ist auch ein Verwaltungszentrum geworden, politisches und kulturelles Leben des Landes. W 1655-1657 r. Der Krieg mit den Schweden hat die Entwicklung der Stadt für einige Zeit behindert. W. 1648 r. am rechten Weichselufer, Die Stadt Prag wurde gegenüber von Warschau gegründet.

Die geplante Erweiterung Warschaus begann unter sächsischer Herrschaft. W. 1770 r. Die Stadt war mit Stadtmauern umgürtet. Während der langen Regierungszeit von König Stanisław A.. Poniatowski (1764- 1795) Die Magnaten und Finanziers bauten viele schöne Paläste und Gebäude.

Der König war der Hauptpatron der Entwicklung der Kunst, Das Gebäude wurde vom Łazienki-Palast erbaut, voller Eleganz und Raffinesse. Gleichzeitig wurde die städtische Wirtschaft in Ordnung gebracht, Neue Straßen und Plätze wurden gebaut, Beleuchtung wurde angenommen, Die Saat der Industrie wurde geschaffen (Manufakturen, Ziegeleien, Mühlen, Brauereien).
Warschau hat sich auch zu einem bedeutenden Forschungszentrum entwickelt. W. 1816 r. Die Universität Warschau wurde gegründet. Die Gesellschaft der Freunde der Wissenschaften entwickelte eine lebhafte Tätigkeit.
Ende des letzten Jahrhunderts begann sich die Industrie intensiv zu entwickeln.
In der Zwischenkriegszeit wurden neue Stadtteile gebaut, wie zum Beispiel. Saska Kępa, Mokotów, Żoliborz.

Krieg in 1939 r., Jahre des Terrors und der Massenexekutionen, Zerstörung der jüdischen Bevölkerung (im Ghetto aufstehen 1943 r.), und der Warschauer Aufstand im August 1944 r., Nach der Unterdrückung, die die Nazis vollständig niederbrannten und die Stadt zerstörten, gaben sie ein düsteres Gleichgewicht.
In der Zeit von September 1939 r. bis Kriegsende ca.. 800 tausend Menschen. Zum Gedenken an die Helden von Warschau aus diesen Jahren, in Tag 20 VII 1964 r. Ein symbolisches Denkmal namens Warschauer Nike-Denkmal wurde enthüllt. Außerdem wurde es zerstört 84% Gebäude und die überwiegende Mehrheit der historischen Denkmäler, Kirchen, Bibliothek, Theater, Krankenhäuser und verschiedene Arten von Dienstleistungen und kulturellen Einrichtungen.
Dies sollte bei der heutigen Betrachtung von Warschau berücksichtigt werden. Auf diese Weise können Sie es besser verstehen und sich dessen bewusst werden, Wie viel Arbeit wurde seit ihrer Befreiung in den Wiederaufbau und die Erweiterung der Stadt gesteckt? (17 1 1945 r.).

Das Tempo und die Dynamik beim Wiederaufbau und der Erweiterung von Warschau kennzeichnen das "Warschau"” Juli Feiertage, in denen fertiggestellte Gebäude an die Stadt übergeben wurden, z.B.: Poniatowski-Brücke (1946 r.), Route W-Z (1949 r.), Marszałkowska Wohnviertel mit Konstytucji-Platz (1952 r.), Altstädter Ring (1953 r.), Pałac Kultury i Nauki (1955 r.), Łazienkowska Route (1975 r.) und der Hauptbahnhof (1976 r.).
Viele neue Wohnsiedlungen wurden gebaut, ausgestattet mit Geschäften, Workshops, Kindergärten, vor der Schule, Grundschulen, Gesundheitszentren, Kinos und eine ganze Reihe notwendiger Serviceeinrichtungen.
Viele Objekte wurden umgebaut oder rekonstruiert, angemessene Pflegeformen für die Denkmäler wurden bereitgestellt, das Kennenlernen wurde der Öffentlichkeit erleichtert, Außerdem wurden die Orte der Hinrichtung und der Kämpfe gedacht. Das königliche Schloss wurde wieder aufgebaut.