Hamburg

HamburgWer denkt, dass die Nachtstadt Hamburg nur im mehrdeutig berühmten Unterhaltungsviertel St.. Pauli, ist falsch. Ende des Jahres werden alle Geschäfte mit einem funkelnden Licht beleuchtet, hotele, viel vorbei 2 tausend Brücken, sowie Dutzende von Orten, wo sich die Stände der Weihnachtsmärkte befinden.

Ihre Tradition reicht bis in die ehemalige Hauptstadt der Hanse zu Beginn des 17. Jahrhunderts zurück. Sie hat Messen für immer wiederbelebt 30 vor Jahren der lokale Nachmittagssnack Hamburger Abendsblatt, der den Verkauf von Weihnachtsaccessoires vor der Kirche St.. Peter.

Seitdem verbreitete sich die Handelsfeier mit dem Heiligabend im Wappen in der ganzen Stadt. Der wichtigste Markt findet noch in der Kirche St.. Peter. Andere Kirchen und fast alle Bezirke haben jedoch auch ihre eigenen Märkte. Auf dem Platz vor dem dominierenden Stadtzentrum findet ein bunter Markt statt, reich geschmücktes Rathaus. Unter den Ständen, gefüllt mit Weihnachtskugeln, bunte Ketten, Spezialitäten der lokalen Küche, sowie Weihnachtsgeschenke, die bereits in auffälligen Kartons verpackt sind, Käufer gehen. Frühe Dämmerung macht, dass bereits nach drei Uhr nachmittags die Stände im Licht kleiner und größerer Lampen leuchten, sowie brennende Weihnachtsbaumkerzen. Die fröhliche Musik der Straßenmusiker mischt sich mit den Klängen romantischer Weihnachtslieder. Stille Nacht, Heilige Nacht… – fließt aus den Lautsprechern.

Die Hamburger finden trotz des vorweihnachtlichen Einkaufsfiebers Zeit für einen kleinen Ausflug in die Alster. Im Zentrum gelegen, wird der größte Stadtsee Europas im Sommer von den Segeln der Yachten weiß und zieht Windsurfer an., im Winter ist es voller Schlittenbegeisterter, Ski- und Eiswanderungen. Im Sommer wimmelt es von Segelbooten, Im Winter wird der Alstersee zu einer riesigen Eisbahn.

Wir sollten uns nicht verweigern, den Hafenteil der Stadt zu sehen. Nicht weit von Altona, im Bezirk Ovelgone, Es gibt einen ungewöhnlichen Hafen für alte Frachter. Viele dieser Schiffe können betreten werden und, auf ihren Decks gehen, vorstellen, Wie war das Leben im Hafen vor hundert?, zweihundert Jahre.

Wer sich mit der Begeisterung langweilt und anspruchsvollere Unterhaltung wünscht, kann bei Konzerten Musik hören, die besonders häufig in Adventskirchen stattfinden, die in Hamburg gefeiert werden. Die Kathedrale von St.. Michael. Das Innere dieses beeindruckenden protestantischen Tempels, deren barocke Türme zum Symbol der Stadt geworden sind, Es hat eine großartige Akustik – es ist ihr zu verdanken, dass die Klänge der Musik der Bach-Meister, Mozart, ebenso wie die Brahms, die früher in Hamburg kreierten, klingen hier fast mystisch.
Weihnachtsmärkte ziehen jedes Jahr viele Besucher an.