Die Hügel von Zielonogórskie – Städte und Kultur

Nowogród Bobrzański ist eine der großen Städte des unteren Bóbr-Tals, die Stadtrechte vor erhalten 1238 r. Zu dieser Zeit war es auf drei Seiten von Befestigungen umgeben, die durch zwei Tore getrennt waren. W XVI w. Eine Holzbrücke wurde über den Bóbr geworfen, das hat die Entwicklung der Stadt stark beeinflusst. Es lohnt sich, die gotischen Kirchen dort zu sehen – Wniebowzięcia NMP (XV w.) und St.. Bartholomäus (XIV w.). Krosno Odrzańskie liegt an der Mündung des Bóbr in die Odra. Dort sehen Sie ein kleines Fragment der Verteidigungsmauern aus dem 12. und 14. Jahrhundert. und die Ruinen der Piastburg aus dem 13. Jahrhundert. Im rechten Teil der Stadt, auf einem malerischen Hügel, befindet sich die St.-Kirche aus dem 19. Jahrhundert.. Andrew mit drei Glocken aus dem 15. und 17. Jahrhundert. 4-Czerwiesk, eine Stadt der Tausenden, ist ein Ferienort. Die Stadt liegt inmitten von Wäldern und beherbergt kleine Textil- und Lebensmittelbetriebe. Zielona Góra ist die größte Stadt der Region. Die ersten Erwähnungen davon erschienen in 1301 r., und erhielt Stadtrechte 22 Jahre später. Es lag jahrhundertelang innerhalb der Grenzen Böhmens, Preußen und Polen. Während in Zielona Góra, Es lohnt sich, Fragmente von Stadtbefestigungen zu sehen, mit einem Turm aus dem 15. Jahrhundert (die sogenannte. Der Głogów-Turm oder der Łazienna-Turm), Kirche von st. Jadwiga mit einem Barockchor, der mit Gemälden der Apostel geschmückt ist, geschmiedetes Renaissance-Gitter an der Olivenkapelle und mehrere barocke Grabsteine. Es wird ein wahres Vergnügen sein, Kaffee zu trinken oder im Palmenhaus zu Mittag zu essen, zwischen den Palmen, Feigenbäume, Zitrus- und Agavenpflanzen.

Kultur

Derzeit ist Zielona Góra ein wichtiges kulturelles und wirtschaftliches Zentrum (zwei Universitäten und zahlreiche wissenschaftliche Gesellschaften, Philharmonie und zwei Theater). Wohnsiedlungen befinden sich in den umliegenden Hügeln an der Stelle von Weinbergen. Die Textilindustrie entwickelt sich in der Stadt, elektromechanisch, Lebensmittel, Holz. In einer Entfernung von ca. 10 km fließt die Odra, wo sich der Fluss Cigacice befindet. Die Weintradition drückt sich in der Existenz der einzigen Weinabteilung in Polen im Museum der Region Lubuskie aus. Über 1400 Exponate, Einige davon beziehen sich auf den Weinbau und die Weinproduktion. Eine interessante Sammlung ist unter anderem. Gebrauchsglas (Tassen und Becher). Südwestlich von Zielona Góra, in Świdnica, Sie können eine Kirche aus dem 14. Jahrhundert aus Feldstein sehen. In den Wänden befinden sich die Renaissance-Grabsteine ​​der Familie Kietlicz, Świdnica Besitzer. Ein wertvolles Denkmal ist ihr Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert., Hier befindet sich heute das Archäologische Museum Central Nadodrze. Die Ausstellung umfasst fünf Dauerausstellungen, die die Vorgeschichte der Region präsentieren. Das Dorf Zabór liegt östlich von Zielona Góra am Liwno-See und ist ein Ferienort. Vor dem Krieg wurde hier Braunkohle abgebaut. Heute gibt es einen Strand am Lake Liwno, Badebereich, Sportgeräteverleih und Sanatorium für Kinder. Der Palastkomplex aus dem 17. Jahrhundert mit einem 20 Hektar großen Park ist erhalten geblieben, in dem die Klone wachsen, Linden, Fichten, Kastanienbäume und weiße Pappeln. Drzonów liegt auf halber Strecke von Czerwieńsk nach Świdnica, Hier befindet sich das zweitgrößte Militärmuseum in Polen.