Bolivien

BolivienDas Land liegt im zentralen Teil des südamerikanischen Kontinents.
Sein westlicher Teil ist von den Anden und Hochebenen bedeckt (die sogenannte. Altiplano), wo es ein tropisches Klima gibt. Der Rest des Landes ist von der riesigen bolivianischen Ebene mit einem äquatorialen Klima besetzt.
Das Gebiet von Bolivien (1098,6 tausend. km2) es ist fast viermal größer als Polen, aber ich lebe
Es gibt dort fünfmal weniger Menschen als in unserem Land. Es ist eines der lateinamerikanischen Länder, das hat den höchsten Prozentsatz der Ureinwohner – Mehr als die Hälfte der Einwohner sind die Quechua- und Aymara-Indianer. Der Rest sind Mestizen, Weiße und andere ethnische Gruppen. Die offizielle Sprache ist Spanisch, Es werden aber auch die Sprachen Aymara und Quechua verwendet. Die konstitutionelle Hauptstadt des Landes ist Sucre, während der Sitz der Regierung und des Präsidenten – Frieden.

Bolivien ist ein unterentwickeltes Agrar- und Industrieland. Die Landwirtschaft konzentrierte sich jedoch auf die Gebiete der Gebirgstäler. Zunächst wird hier Reis angebaut, Weizen, Gerste, Mais, Zuckerrohr, Kakao, Baumwolle, und auch fast 300 Kartoffelsorten – wird gesagt, dass, dass Bolivien ihre Heimat ist. Die wichtigsten Nutztiere sind Lamas, Alpaki, Schafe und Rinder. In der Industrie hingegen ist die Gewinnung von Bodenschätzen von größter Bedeutung, wie Zink, führen, Zinn, Gold, Silber-, Wolfram und Rohöl und Erdgas.

Auf dem Gebiet des heutigen Bolivien entwickelte sich einst die Inka-Zivilisation. W. 1538 r. Diese Gebiete wurden von den Spaniern in den Vizekönig von Peru eingegliedert, und über zweihundert Jahre später wurden sie Teil des Vizekönigs von La Plata. Die Unabhängigkeit des Landes wurde in proklamiert 1825 r. Neuer Staat – zu Ehren von S.. Bolivar, Führer der Befreiungskämpfe in Lateinamerika – nahm den Namen Bolivien.

Seit der Wiedererlangung der Unabhängigkeit hat Bolivien viele weitere Kriege mit den Nachbarländern geführt, Es gab aber auch viele innere Umwälzungen. Die letzte Verfassung – und sie waren zusammen 13 – angekündigt in 1967 r. und es ist bis heute gültig.

Bolivien ist Binnenstaat. Jednak na granicy z Peru w Andach Środkowych znajduje się duże, schiffbarer See, welche, genau wie das Meer, hat Salzwasser. Es heißt Titicaca. Es ist der größte Hochgebirgssee der Erde (3812 m n.p.m.). Seine Tiefe reicht bis zu 304 m. Stell dir das vor, dass es die Titicaca verlässt 25 Flüsse! Es liegt auch darauf 41 Inseln. Auf der größten von ihnen, Isla del Sol (Die Insel der Sonne) Es gibt Ruinen eines Inka-Tempels.

Die Ufer des Sees sind mit Waldschilf bedeckt, die die Indianer seit Jahrhunderten benutzen, um Hütten und Boote zu bauen, und sogar schwimmende Inseln.
Südlich des Titicacasees befinden sich die Ruinen einer ehemaligen Stadt, genannt Tiahuanco.

Bis heute gibt es unter anderem: Acapana-Pyramide mit einer Plattform an der Spitze, ein Hof namens Calasasaya mit dem Sonnentor und mehreren riesigen Steinstatuen. Die Tiahuanco-Kultur ging der Inka-Kultur voraus. Es zeichnete sich durch eine monumentale Steinkonstruktion mit mehrfarbiger Keramik und die Herstellung verschiedener Arten von Produkten aus Edelmetallen und Bronze aus.. Die Stadt wurde in fast Höhen gebaut 4. tausend. Meter für eine kleine Gruppe von Menschen, weil es in so großen Höhen keine natürlichen Ressourcen gab, das würde das Leben einer größeren Gemeinschaft ermöglichen.

Zu dieser Zeit war es ein wichtiges kulturelles und religiöses Zentrum – miejsce kultu i pielgrzymek.
Stell dir das vor, dass die Inkas schon ihren eigenen Weg hatten, um wichtige Informationen schnell in ferne Ecken des Landes zu übermitteln. Diese gute Kommunikation war für die Herrschaft über das Reich von großer Bedeutung. Die Inkas bauten ca.. 40 tausend. km Straßen – zwane dziś szlakami Inków. Manchmal waren es halbe Meter lange Wege an steilen Hängen, aber auf einer ebenen Fläche erreichten sie sogar 6 Meter. Alle Wege führten nach Cusco – Hauptstadt. Daher sandte der Herrscher seinen Boten wichtige Informationen. Es war wie beim heutigen Staffellauf, was sie durchmachen konnte – zu Fuß oder auf Lamas – mehr als 300 km pro Tag. Messenger teilten Informationen – an zahlreichen Orten entlang der Strecke – oberżach. Und wie wurde die Nachricht zugestellt?? Nun, per "Brief" (Die Inkas hatten keine Handschrift) Es gab Wollschnüre, genannt Kipu, auf besondere Weise gebunden. Die Information für den Absender war die Farbe der Wolle, seine Dicke, sowie die Anzahl der Knoten. Nur dieser Mann konnte die Nachricht lesen, Wer kannte den Code. Heute, die am besten erhaltenen Abschnitte dieser Inka-Straßen, wir können es in Bolivien finden.