Bildung des Uralgebirges

img20Bildung des Uralgebirges. Uralgebirge Sie bestehen aus Stein, die vor Millionen von Jahren am Boden eines Wasserreservoirs entstanden ist. Über 350 vor Millionen Jahren, im Karbon des Paläozoikums starke orogene Bewegungen (orogeneza hercyńska) verursachte Anhebung und Faltung dieser Sedimente. Das Ende der Orogenese kam im Perm, vor mehr oder weniger 250 Millionen Jahre. Während dieser Zeit, bis zum Tertiär, Ural, windgepeitscht und vom Wasser zerstört, wurde immer niedriger. Wäre da nicht die Verjüngung während der alpinen Orogenese, Die Berge wären eher eintönige Hochländer.

Ural – Gebirge, die Russland von Nord nach Süd durchquert, Es ist die Grenze zwischen zwei Teilen der Welt und den beiden größten Teilen (Makroregionen) unser Land – Europäisch und asiatisch.

Geografische Lage des Urals

Der Ural erstreckt sich von Norden nach Süden, hauptsächlich entlang des 60. Meridians. Im Norden biegen sie nach Nordosten ab, in Richtung der Yamal-Halbinsel, im Süden wenden sie sich nach Südwesten. Eines ihrer Merkmale ist dies, dass sich das Berggebiet erweitert, wenn Sie sich von Norden nach Süden bewegen (Dies ist auf der Karte rechts deutlich zu sehen). Direkt im Süden, in der Region Orenburga , Der Ural ist mit den nahe gelegenen Hügeln verbunden, wie General Syrt.

Egal ob, wie seltsam es scheinen mag, die genaue geologische Grenze des Urals (daher genau Rand geografisch zwischen Europa und Asien ) kann immer noch nicht genau bestimmt werden.

Bis zu dem einen oder anderen Grad ist ein Teil des Urals von den folgenden Regionen besetzt (von Norden nach Süden): Region Archangielsk, Republika Komi, Autonomer Okrug von Yamalo-Nenzen, Autonomer Okrug des Khanty-Mansiysk, Dauerwellengebiet, Obwód Swierdłowski, Region Tscheljabinsk, Republik des Baskenlandes, Orenburg Region sowie ein Teil von Kasachstan.

Professor D.N.. Im 19. Jahrhundert schrieb Anuchin über die Vielfalt der Landschaften des Urals:

"Vom Konstantinovsky-Stein im Norden bis zum Mugodzhara-Gebirge im Süden hat der Ural in verschiedenen Breiten einen unterschiedlichen Charakter. Wild, mit felsigen Gipfeln im Norden, wird ein Wald, mit abgerundeten Konturen in der Mitte, es nimmt wieder an felsig im Kyshtym Ural, und besonders in der Nähe von Zlatoust und darüber hinaus, wo steigt hoch Iremel . Und diese schönen transuralen Seen, im Westen von einer schönen Reihe von Bergen umgeben. Diese felsigen Ufer Chusovaya mit seinen gefährlichen "Kriegern", diese Felsen Tagil mit seinen mysteriösen "Schriftgelehrten", diese Schönheiten des südlichen Baschkirischen Urals, Wie viel Material repräsentieren sie für den Fotografen?, Maler, Geologe, Geograph! ”

Der Ursprung des Urals

Ural ma lange und komplexe Geschichte . Es beginnt im Proterozoikum – solch ein altes und wenig erforschtes Stadium in der Geschichte unseres Planeten, dass Wissenschaftler es nicht einmal in Perioden und Epochen unterteilen. Über 3,5 Vor einer Milliarde Jahren brach die Erdkruste anstelle zukünftiger Berge, die bald eine Tiefe von mehr als zehn Kilometern erreichte. In fast zwei Milliarden Jahren vergrößerte sich diese Kluft, so dass über 430 Vor Millionen von Jahren wurde ein bis zu tausend Kilometer breiter Ozean gebildet. Die Konvergenz der lithosphärischen Platten begann jedoch kurz danach; Der Ozean verschwand relativ schnell, und Berge wurden an seiner Stelle gebildet. Es passierte herum 300 vor Millionen Jahren – dies entspricht der Ära der sogenannten. Hercynian Faltung.

Aber diese Berge sollten höchstwahrscheinlich als die Vorfahren des modernen Urals betrachtet werden. Es ist eine Tatsache, dass sie für die nächsten Millionen von Jahren fast vollständig zerstört wurden – nur die Ebenen und Hügel blieben übrig.

Neue große Erhebungen im Ural sind erst wieder aufgenommen worden 30 vor Millionen Jahren, währenddessen die polare, Subpolarna, Der nördliche und südliche Teil der Berge wurden um fast einen Kilometer angehoben, und der mittlere Ural um ca. 300-400 Meter.

Derzeit hat sich der Ural stabilisiert – Große Bewegungen der Erdkruste werden hier nicht beobachtet. Trotzdem erinnern sie die Menschen bis heute an ihre aktive Geschichte: gelegentlich auftreten Hier gibt es Erdbeben und sehr große (der Stärkste hatte eine Amplitude 7 Punkte und wurde vor kurzem festgestellt – w 1914 r.).

Gilden der Struktur und Relief des Urals

MIT geologische Sicht Der Ural ist sehr komplex. Sie bestehen aus Rassen verschiedener Arten und Altersgruppen. In vielerlei Hinsicht hängen die Merkmale der inneren Struktur des Urals mit seiner Geschichte zusammen, Beispielsweise bleiben Spuren tiefer Fehler erhalten, und sogar Bereiche der Ozeankruste.

Der Ural ist mittelgroß und niedrig, der höchste Punkt ist Narodnaya Berg im subpolaren Ural, erreichen 1895 Meter. Im Profil ähnelt das Uralgebirge einer Depression: Die höchsten Kämme befinden sich im Norden und Süden, und der mittlere Teil überschreitet nicht 400-500 Meter, so den Mittleren Ural überqueren, Sie können nicht einmal die Berge bemerken.

Blick auf die wichtigsten Urale im Perm-Territorium. Bild: Julia Vandysheva

Trotz seiner relativ geringen Höhe ist der Uralkamm ein Hindernis für Luftmassen, die sich hauptsächlich aus dem Westen bewegen. Am Westhang gibt es mehr Niederschläge als am Osthang. In den Bergen selbst drückt sich die Natur der Vegetation deutlich in Höhenzonen aus.

Typische Vegetation der Gebirgstundra im Ural. Das Foto wurde am Hang des Humboldtbergs aufgenommen (Hauptural, Nordural) Auf der Höhe 1310 Meter. Bild: Natalia Shmaenkova

Lange, der ständige Kampf der vulkanischen Kräfte mit den Kräften von Wind und Wasser (Ersteres wird in der Geographie als endogen bezeichnet, ein Drogerie – exogen) schuf im Ural eine Vielzahl einzigartiger natürliche Attraktionen : Felsen, Höhlen und vieles mehr.

Der Ural ist auch bekannt für seine riesigen Reserven an Mineralien aller Art. Es ist hauptsächlich Eisen, Kupfer, Nickel, Mangan und viele andere Arten von Erzen, Baumaterial. Die Eisenlagerstätte Kaczkanar ist eine der größten des Landes. Obwohl der Metallgehalt des Erzes gering ist, es enthält seltene, aber sehr wertvolle Metalle – Mangan, Wanad.

Im Norden, im Petschora-Becken, Kohle wird abgebaut . Es gibt auch Edelmetalle in unserer Region – Gold, Silber-, Platin. Es gibt keinen Zweifel, dass die Edelsteine ​​und Halbedelsteine ​​des Urals weithin bekannt sind: Smaragde in der Nähe von Jekaterinburg abgebaut, Diamanten, Edelsteine ​​aus dem Negerbereich und natürlich der Ural-Malachit.

Unglücklicherweise, Viele wertvolle alte Lagerstätten sind bereits erschöpft. "Magnetische Berge", mit großen Eisenerzvorkommen, wurden in Steinbrüche verwandelt, und die Malachitreserven überlebten nur in Museen und in Form von getrennten Einschlüssen an der Stelle ehemaliger Gebäude – Selbst ein dreihundert Kilogramm schwerer Monolith ist heute schwer zu finden. Trotzdem haben diese Mineralien dem Ural seit Jahrhunderten weitgehend wirtschaftliche Stärke und Ruhm verliehen.